Detail

Drucken

Ausstellung im Bistro bis am 17. Februar

Ida Künzle: «befragt, gezeichnet.»

Von der Obdachlosen über den Bestatter bis zum Verbrecher: Charaktere und ihre Aussagen auf Papier festgehalten. Sei es unterwegs auf Recherche oder im Gerichtssaal: Durch genaue Beobachtung fängt Ida Künzle in ihren Zeichnungen Charaktere ein und zeigt so manche Gesichter und Tätigkeiten, die wir ansonsten nicht sehen möchten oder dürften. Wie ist es, mit toten Tieren und Menschen zu arbeiten? Wie ging es Obdachlosen zu Beginn der Pandemie? Und wie sehen Verbrecher:innen aus? Ida nutzt die zensierenden Eigenschaften der Zeichnung, um sensible Themen zu behandeln und persönlich visuell zu vermitteln. Die meistens in schwarzweiss gehaltenen linearen Arbeiten spielen mit der Perspektive und leben von grossem Detailreichtum.

 

Ida Künzle wohnt und arbeitet in Zürich als Desginerin und freischaffende Illustratorin. 2020 schloss sie mit der gezeichneten Reportage «Lockdown» den Bachelor in visueller Kommunikation ab. Ida zeichnet für den Tages-Anzeiger im Gericht und macht Infografiken und Animationen. Ausserdem ist in der diesjährigen Juni-Ausgabe vom Strapazin ihre Comic-Reportage «Entsorgt, verbrannt, vergraben» zum Thema Abfall zu lesen.

 

www.idaillustration.ch